Forschungsgruppe Performance

SHOWCASE NR.5
12. November 2017 19 Uhr im Kellertheater Frankfurt

Bosheit: Wie sehr müssen wir sie lieben! Zerstörung und Gewalt locken uns in den Abenteuerfilm, die Beschädigungen der Seele ins Drama, mit uneingestandener Lust weiden sich in unsere Tageszeitungen an den Grausamkeiten des Weltgeschehens. Seit wir unsere Spielkameraden an den Haaren zogen, hat sich unsere Bosheit ihre Wege gesucht: das stichelnden Wort, das wir uns nicht verkneifen konnten, die Nörgelei, zu der wir uns berechtigt fühlen, das Problem, dessen Lösung wir unserem nicht ganz bevorzugten Arbeitskollegen jenes kleines bisschen schwerer machen.

In den Geschichten, die wir uns in Filmen, Fernsehserien und Tageszeitungen erzählen, wollen wir die Bösen – Doppelgänger unserer eigenen Niedertracht – bestraft sehen; und Strafe erfüllt uns mit Genugtuung. Als ethische Menschen versuchen wir, unsere boshaften Impulse auszumerzen und zu unterdrücken. Aber hat nicht dieses Unterdrücken selbst die Form der Bosheit?

Wie lässt sich Bosheit körperlich darstellen? Als Geste, als Tanz, als Gedicht? Ohne die vordergründige Abgrenzung einer bloß angeklebten Moralität, aber auch ohne Überhöhung und Verklärung, lässt der fünfte Showcase einen poetischen Blick auf unserer Gemeinheit ruhen; in der Tradition eines Baudelaire und Lautréamont, doch im Medium des Tanzes und der Bewegung.

Konzeption und Performance: Forschungsgruppe Performance und Gäste – Daniela Christ, Karl Kiesel, Jungyeon Kim, Oliver Utis, Drazenka Vecerin, Luis Zander

SHOWCASE NR.4
21. Februar 2016 19 Uhr im Kellertheater Frankfurt

Ausgangspunkt für die Untersuchungen, die in Showcase 4 verarbeitet werden, ist der Begriff des “Anderen”:  Wir machen uns auf die Suche nach dem Anderen in unseren Körpern, in unserer Bewegungs- und Wortsprache und in unserem Wesen– zum Beispiel anhand von Tier-Totems, dem Anderen des Menschseins, Märchenhexen oder Superstars. In dieser Suche beobachten wir unsere innere und äußere Verwandlung, blicken dem Anderen ins Auge, erkennen die Unterschiede, überbrücken oder lassen Lücken. Wieviel des Anderen findet sich in meinem Wesen?

Die Forschungsgruppe Performance ist ein Ensemble von Künstlern aus den unterschiedlichen Kunstsparten: Tanz, Theater, Literatur, das sich mit gesellschaftlichen, politischen, philosophischen und ästhetischen Themen auseinandersetzt und diese performativ umsetzt. Dabei geht es immer wieder darum einen Einblick in ihre Arbeitsprozesse in Form von Showcases zu geben, Stücke zu inszenieren und weiter zu forschen.

Konzeption und Performance: Forschungsgruppe Performance und Gäste – Mareike Buchmann, Hannah Dewor, Karl Kiesel, Jungyeon Kim, Lou Meckelnburg, Aleksandra Ścibor, Oliver Utis, Ewelina Zielonka

SHOWCASE NR.3
12. April 2015 19 Uhr im Kellertheater Frankfurt

“… Showcase Nr. 3 ist eine performative Installation der Forschungsgruppe Performance. Aufbauend auf performativen und tänzerischen Recherchen um u.a. die Geschichte der Collyerbrüder und Aufführungspraktiken in der Musik experimentieren die DarstellerInnen mit Raum und Klang. Das Kellertheater ist hierfür in labyrinthisch angelegte Nischen fragmentiert, die Gelegenheit für Schutz und Ausbruch geben, während die Zuschauer daran vorübergehen. Musikalische Gesten werden aufgenommen, isoliert und ihr Nachhall auf die Körper der DarstellerInnen verfolgt. …”

Konzeption und Performance: Bert Bresgen, Mareike Buchmann, Vivien van Deventer, Hannah Dewor, Patricia Gimeno Garcia, Jungyeon Kim, Oliver Utis

SHOWCASE NR.2
5. Oktober 2014 19 Uhr im Kellertheater Frankfurt

„Der Mensch ist diese Nacht der Welt.“ – Gestalten ziehen durch die Dunkelheit, treten ins Licht und verschwinden ebenso; hier nimmt einer eine manische Haltung an und berichtet endlos von Belanglosigkeiten, dort windet sich ein anderer am Boden, bei einem Dritten verwandelt sich eine Alltags-Geste in einen Tanz. Mäanderende Stimmen sprechen Textfetzen wie eine Hintergrundmusik, unverständliche Mini-Dramen gemahnen vage an Bilder, deren keines einem gerade genau einfällt. Surrealität: Die wirkliche Schatten- und Albtraumseite unseres wachen Alltagslebens.

Konzeption und Performance: Bert Bresgen, Mareike Buchmann, Vivien van Deventer, Hannah Dewor, Patricia Gimeno Garcia, Jungyeon Kim, Oliver Utis; Texte von Bert Bresgen; Grafiken von Oliver Utis

SHOWCASE NR.1
13. April 2014 19 Uhr im Kellertheater Frankfurt

Als “Forschungsgruppe Performance im Kellertheater” treffen sich seit Ende letzten Jahres Künstler aus den Bereichen Tanz, Theater, Literatur und bildender Kunst, um Mittel, Formen und Inhalte von Kunst auf Bühne zu erkunden. Sie experimentieren mit dem Körper, Bewegung, Raum, mit Objekten, mit Text und Klang, mit festem oder flüssigem Material und erforschen den Zusammenhang von Szene, Score, Komposition, Bedeutung, Verstehen und Missverstehen. “Showcase NR.1” präsentiert vier Performances, die eine Einblick in die laufende Arbeit geben.

Text: Bert Bresgen
Konzept und Performance: Emmanuele Barone, Bert Bresgen, Mareike Buchmann, Hannah Dewor, Jungyeon Kim, Oliver Scholz